Medikamentengabe im Kindergarten

Liebe Eltern,

jetzt, in der Erkältungszeit wird wieder häufiger die Bitte an uns herangetragen Medikamente zu verabreichen. Für uns ist dieser Wunsch zum einen verständlich, stellt uns jedoch auch vor eine nicht zu unterschätzende Aufgabe, die zusätzlich zur pädagogischen Arbeit gemeistert werden muss. Grundsätzlich ist es zulässig, dass die Eltern den Kindergarten mit der Medikamentengabe betrauen. Es besteht aber keine Verpflichtung des Kindergartens diesem Wunsch nachzukommen. Nach eingehender Diskussion im Team kamen wir zu folgender Entscheidung:

Grundsätzlich sind kranke Kinder zu Hause bei den Eltern oder anderen Bezugspersonen am besten aufgehoben. Aus der Praxis wissen wir, dass dies nicht immer eingehalten werden kann. Im Einzelfall kann es notwendig, bzw. sinnvoll sein, dass das Kind nicht zu Hause bleibt, sondern in der Einrichtung mit Arzneimitteln versorgt wird. Zu diesen Einzelfällen zählen insbesondere

  • Kinder mit chronischen Erkrankungen wie Asthma, Allergien oder dem Risiko von Krampfanfällen,
  • Kinder, bei denen eine Antibiotika-Therapie den erwünschten Erfolg hatte, die Medikation zur Resistenzprophylaxe jedoch noch einige Tage weitergeführt werden muss,
  • Kinder mit Krankheitsbildern, die eine Verabreichung von Medikamenten in akuten Notfallsituationen notwendig machen.

Wenn Ihr Kind Medikamente während des Aufenthalts im Kindergarten einnehmen muss, füllen Sie bitte gemeinsam mit dem behandelnden Arzt das Formular, das Sie unter „Wichtiges zum Ausdrucken“  finden, aus.

Kommen Sie bitte bei Fragen auf uns zu.

Ihr Kigateam

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum absenden lösen Sie bitte folgende Aufgabe *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.